75. Jahrestag des Tags der Befreiung: #niewieder

Veröffentlicht am 08.05.2020 in Kreisverband

Heute vor 75 Jahren endete der Krieg, der durch deutschen Größenwahn, Faschismus und den Glauben an die eigene Überlegenheit ausgelöst worden war. Von deutschem Boden wurde unzähliges Leid in andere Länder getragen und über das eigene Land gebracht. Ja, wir stimmen Herrn Gauland zu, es war eine absolute Niederlage. Und das war auch gut so.

Doch statt in Hass und Feindschaft zu verharren, was verständlich und nachvollziehbar gewesen wäre, haben die Siegermächte uns die Hand gereicht. Deutschland durfte aufstehen und ist mit ihrer Hilfe neu erblüht. Wir wurden in der EU als Partner akzeptiert. Diese Haltung hat zu 75 Jahren Frieden und Wohlstand geführt. Dieses kostbare Geschenk verdient unsere Dankbarkeit und Achtsamkeit.

#niewieder darf von deutschem Boden eine Bedrohung für andere Länder, Minderheiten oder Religionen ausgehen
#niewieder "Deutschland, Deutschland über alles"
#niewieder Hass, Gewalt und Krieg
#niewieder

Wir haben unsere Genossinnen und Genossen um kurze Statements zur Bedeutung des Tages der Befreiung gebeten. Hier einige Rückmeldungen:

 

Birte Könnecke, Sölden

“Deutschland, Deutschland über alles” + 1 Größenwahnsinniger + zahlreiche Mitläufer = über 50 Millionen Tote + unermessliches Leid Unzähliger. Das darf sich niemals wiederholen und deswegen kann und darf da nie ein “Schlussstrich” drunter gezogen werden. “Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts.” Willy Brandt

 

Jennifer Sühr, Kirchzarten

Wir erleben momentan eine zunehmende Polarisierung in unserer Gesellschaft. Um den Frieden zu bewahren, wird eine unserer zentralen Zukunftsaufgaben darin bestehen, soziale Gerechtigkeit zu fördern und Begegnungen zwischen Menschen zu schaffen.

 

Oswald Prucker, Merdingen

Wir müssen uns an die dunkelste Zeit unserer Geschichte erinnern. Ich sehe aber, dass die Erinnerung verblasst. Die einen glorifizieren wieder den Wahnsinn, der zur dieser Katastrophe geführt hat, den anderen ist diese Zeit nicht mehr wichtig. Eine gefährliche Mischung. Da möchte ich dagegen halten, damit Geschichte sich nicht wiederholt. Erinnerung ist keine billige Symbolik.

 

Mia Sanner (mit Familie), Löffingen

Auch wenn es irgendwann keine Zeitzeugen mehr geben wird, werden wir die Erinnerung von Generation zu Generation weitergeben, damit so etwas nie wieder passiert!

 

Tanja Kühnel, Löffingen

Wir dürfen niemals vergessen:
NSDAP - wurde demokratisch gewählt, verfolgte jedoch undemokratische Ziele!
Und was wird heute demokratisch gewählt?
(aus “Bei Hitlers brennt noch Licht” von Simon Pearce)
“Ganz stolz und lautstark stehn sie da - entzünden und krakehlen.
Und ihre Drohung ist ganz klar: WIR GEHEN WIEDER WÄHLEN!”

 

Thomas Thürling, Bad Krozingen

Wer genau hinsieht, erkennt das “Nie wieder” wird blasser in unserer Gesellschaft. Dem müssen wir uns entgegenstellen. Der 8. Mai muss ein Feiertag sein, der Tag der Befreiung Deutschlands vom mörderischen Terrorregime, ist Anlass genug für einen gesetzlichen Feiertag. Gedenken und Mahnung, und eine klare Intolleranz gegenüber faschistischem Gedankengut muss wieder eine stärkere Rolle spielen. Damit “Nie wieder” klar und deutlich sichtbar bleibt.

 

Hartmut Hitschler, Müllheim

Nie wieder dürfen wir zulassen, dass „Rechte“ an die Macht kommen.
Wir dürfen nicht vergessen, was die Nazis der Welt angetan haben und
sich zu Herren über Leben und Tod erhoben haben.
Die Gräueltaten darf man nicht vergessen.

 

Bernd Engesser, Kirchzarten

Während meines Studiums habe ich mich intensiv mit dem Ende der Weimarer Republik und dem Aufstieg der NSDAP beschäftigt. Gesellschaften können schnell in die Barbarei abrutschen, wenn nationaler Egoismus, Rassismus und wirtschaftliche Not zusammen kommen. Der 2. Weltkrieg und die damalige Brutalität der Machthaber nach innen und außen war kein „Fliegenschiss“ in der Geschichte, sondern entsetzlicher Höhepunkt einer Abfolge so motivierter menschlicher Gewaltausbrüche. Auch nach dem 2. Weltkrieg erleben wir bis heute ständig regionale Kriege und rassistische Verbrechen. Deshalb sollte es eigentlich heißen #hörtendlichauf und #lerntausdergeschichte

 

Claudia Collet, Breisach

„Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft.“ – Immanuel Kant

 

Bert Riesterer, Staufen

Wenn wir in den letzten 75 Jahren Eines gemeinsam geschafft haben, dann ist es unserem Europa und seiner Vielfalt, den Frieden zu bringen den es verdient. Das gilt es zu bewahren! #niewieder

 

Sandra Uecker, Titisee-Neustadt

Ich bin ein Kind der Nachkriegszeit. Ich empfinde es als beängstigend, zu sehen, was heute in der Welt geschieht. Darum braucht es ein fortwährendes und beständiges Bewusstsein für unsere Geschichte, um einer Wiederholung des Nationalsozialismusses entgegentreten zu können.

 

Henry Kesper, Staufen

Kein Tropfen Schweiß fürs Vaterland, geschweige denn ein Tropfen Blut!

 

Gerd Ohligschläger, Vogtsburg

Nie wieder Krieg - keinen Handbreit den Kriegstreibern von heute- allen voran der Trump-Administration in USA.

 

Sönke Könnecke, Sölden

Das "Nie wieder" bezieht sich natürlich nicht auf den 8. Mai, also den Tag an dem es endlich vorbei war. Sondern auf alles davor. Nationalismus, Faschismus, Verfolgung, Krieg will ich alles nie erleben müssen

 

Josef Ott, Breisach

Schon als Schüler und Jugendlicher haben mich die Geschichte und die Verbrechen des „Dritten Reiches“ sehr interessiert und mich beschäftigt und ich habe mich dabei gefragt, wie solche ungeheuerlichen Verbrechen geschehen konnten.

Deshalb plädiere ich mit voller Überzeugung dafür, dass gerade in den Schulen die Naziverbrechen immer wieder thematisiert werden sollen. Wehret den Anfängen.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Wir auf Facebook

Die Kirchzartener Gemeinderäte auf Facebook:

https://www.facebook.com/spd.fuer.kirchzarten/

Die Homepage der Stegener Gemeinderätin

http://www.spd-stegen.de

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

News

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

30.07.2020 06:13 Katja Mast zum Kabinettbeschluss Arbeitsschutz in der Fleischindustrie
Wir wollen den Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil für mehr Arbeitsschutz in der Fleischindustrie schnell Gesetz werden lassen. Geschäftsmodelle, die auf Aubeutung basieren, müssen ein Ende finden. Katja Mast erklärt. „Auf Initiative von Arbeitsminister Hubertus Heil bringt das Kabinett heute den Gesetzentwurf für mehr Arbeitsschutz in der Fleischindustrie auf den Weg. Damit kommen die notwendigen Veränderungen

Ein Service von websozis.info