Empörung im SPD-Kreisvorstand über Nominierung von der Leyens

Veröffentlicht am 07.07.2019 in Kreisverband

Helle Empörung herrschte bei der jüngsten Vorstandssitzung der SPD im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Rötenbach darüber, dass  Bundeskanzlerin Angela Merkel im Personalpoker um die Besetzung des Chefpostens der Europäischen Union anstelle der gewählten Spitzenkandidaten von EVP, Manfred Weber, und der Sozialdemokraten in der EU, Frans Timmermanns,  Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen als Bewerberin ins Spiel gebracht hat.

Kritisiert wurde, dass auf diese Weise in einem „Akt der Hinterzimmerpolitik“ nicht nur demokratische Prinzipien ausgehebelt würden, sondern auch der hierbei nicht zu Rate gezogene Koalitionspartner SPD öffentlich vorgeführt werde, liege der Entscheidung doch kein Kabinettsbeschluss zugrunde.

Die Kreis-SPD liegt mit dieser Einschätzung derzeit ganz auf der Linie maßgeblicher Bundespolitiker der Partei: Die Sozialdemokraten lehnen das von der Kanzlerin verhandelte Personalpaket ab, weil die Nominierung von der Leyens sich ereignete, ohne dass sie sich bei dieser Personalie einem Wählervotum stellen musste. Ihre Ernennung erfolgte auf Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, nachdem die osteuropäischen EU-Länder sich gegen Frans Timmermanns und Emmanuel  Macron gegen Manfred Weber gestellt hatten.

Nun steht die SPD vor einem Dilemma: Entweder sie verweigert der deutschen Kandidatin ihre Zustimmung, ohne deren Nominierung zu verhindern. Oder sie hilft beim Begräbnis des Spitzenkandidatenprinzips, das die Entscheidung über den EU-Chefposten in die Hände der Wähler legen wollte.

In der Sitzung des SPD-Kreisvorstandes wurde die Entscheidung  Merkels  für Ursula von der Leyen (beim Votum der Staats- und Regierungschefs enthielt sich die Kanzlerin der Stimme) als ein geschickter Schachzug bewertet, um Spielraum für eine Kabinettsumbildung in Berlin zu gewinnen, ist doch Jens Spahn als Nachfolger von Ursula von der Leyen im Gespräch.

Dass die Ablehnung von der Leyens durch den SPD-Kreisvorstand sich nicht gegen die Integrität ihrer Person, sondern gegen das Auswahlverfahren richtet, wurde im Kreisvorstand ausdrücklich betont. Zweifel wurden aber auch geäußert, ob sie, die wegen der gerichtsanhängigen Berater-Affäre sich derzeit noch einem Ermittlungsverfahren stellen muss, für den Posten des Kommissionspräsidenten überhaupt geeignet ist, nicht zuletzt auch deshalb, weil es ihr, obwohl in  Brüssel geboren, an politischer Europaerfahrung fehle.

Bernd Michaelis

 
 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Die Homepage der Kirchzartener Gemeinderäte

 

 

https://www.spd-fuer-kirchzarten.de

Die Homepage der Stegener Gemeinderätin

http://www.spd-stegen.de

Die Kirchzartener Gemeinderäte auf Facebook:

https://www.facebook.com/spd.fuer.kirchzarten/

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Wir auf Facebook

News

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

10.09.2019 08:59 Persönliche Erklärung von Manuela Schwesig
Liebe Genossinnen, liebe Genossen, ich muss Euch leider mitteilen, dass ich an Brustkrebs erkrankt bin. Die Diagnose hat mich und meine Familie schwer getroffen. Die gute Nachricht aber ist: dieser Krebs ist heilbar. Dafür ist eine Behandlung notwendig, die in den kommenden Monaten Zeit und Kraft kosten wird. Nach intensiven Gesprächen mit meinen behandelnden Ärzten

08.09.2019 11:12 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 5./6. September 2019
Bitte beachten Sie den heute auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschluss: Zeit zu handeln – Mut zu mehr Fortschritt in Europa Quelle: spdfraktion.de

08.09.2019 11:11 Pflege: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 5./6. September 2019
Bitte beachten Sie den heute auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschluss: Pflege solidarisch gestalten Quelle: spdfraktion.de

08.09.2019 11:10 Bußgeld für Falschparker auf Behindertenparkplätzen soll erhöht werden
Die Koalition aus SPD und Union setzt ein weiteres Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag um und passt den Bußgeldkatalog für Parksünder an. Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll noch in diesem Jahr vom Bundestag verabschiedet werden. „Das Parken auf Behindertenparkplätzen ist kein Kavaliersdelikt, sondern rücksichtloses Handeln gegenüber allen, die darauf angewiesen sind. Höhere Bußgelder sind ein wichtiges Instrument,

Ein Service von websozis.info