Intensive Antragsdiskussionen in Löffingen

Veröffentlicht am 26.03.2018 in Kreisverband

Zum zweiten Mal durften wir mit unserer Kreisdelegiertenkonferenz in Löffingen zu Gast sein und zum zweiten Mal wurden wir hervorragend versorgt. Zuerst vom herrlichen Frühlingswetter mit viel Sonne auf dem Weg in den Hochschwarzwald und dann vom Löffinger Ortsverein, der eine bezaubernde Kuchenauswahl auf die Theke gezaubert hat. Wir nehmen das als Bewerbung für weitere KDKs auf dem Berg.

Die Kuchenstärkung war auch nötig, denn inhaltlich hatten wir uns eine sehr anspruchsvolle Tagesordnung vorgenommen. Gleich sieben Anträge standen zur Debatte. Nachzulesen sind diese Anträge in unserem Antragsbuch zur Löffinger KDK. Viele der Anträge sind aus den Diskussionen um die Erneuerung der SPD auf Merdinger Mitgliederversammlung im Januar heraus entstanden. Damals wurde geredet, jetzt wird gemacht.

Sechs der Anträge wurden dann nach teils sehr ausführlicher und auch kontroverser Diskussion teils im Wortlaut, teils mit kleineren Änderungen oder Ergänzungen angenommen. Bei diesen Anträgen ging es um Innerparteiliches aber auch um Verbesserungen in der Pflege, bei Hartz 4, bei der E-Mobilität und zum Thema Waffenexporte. Ein Antrag zur Europapolitik wurde vorerst zurückgezogen, weil in der Diskussion neue Aspekte zur Sprache kamen, die nun von einer kleinen Arbeitsgruppe eingearbeitet werden sollen und dann auf der Europa-KDK im Juli entschieden werden.

In einem kurzen Impulsvortrag beleuchtete anschließend der Löffinger Genosse und Informatiker Joachim Streit sehr anschaulich mit Schallplatte und CD die Geschichte der Digitalisierung und lichtete für viele Besucher ein wenig das Dickicht der Begrifflichkeiten rund um dieses Modewort. Er stellte aber auch klar, dass wir uns diesen Entwicklungen dringend stellen müssen.

Rita Schwarzelühr-Sutter und Gabi Rolland berichteten schließlich noch über die Arbeit aus den Parlamenten. Auch hier entspannen sich bei dem ein oder anderen Reizthema wieder lebhafte Diskussionen. Ganz besonders gilt das für die wieder nach hinten verschobene Planung des Falkensteigtunnels. Nach den Worten von Schwarzelühr-Sutter ein schwerer politischer Fehler der Verkehrsministerien in Berlin und Stuttgart. Dem wollte niemand in Löffingen widersprechen. Beide berichteten von den negativen Auswirkungen, die der Einzug von Rechtsextremen in die Parlamente hat und Gabi Rolland stellte abschließend insbesondere für die Bildungspolitik, die Sozial- und Flüchtlingspolitk fest: Es macht eben doch einen erheblichen Unterschied, ob rot mitregiert oder nicht.

Wie immer stand am Ende der KDK ein gemeinsam gesungenes Lied. Dieses Mal war es das Badnerlied. Da waren dann alle deutlich textsicherer als sonst ...

Oswald Prucker

 
 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Wir auf Facebook

News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

09.01.2019 20:09 Alle Kinder sollen die gleichen Chancen haben
Das Bundeskabinett hat den Entwurf für ein „Starke-Familien-Gesetz“ beschlossen. Damit werden der Kinderzuschlag und die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets verbessert. Insgesamt leisten wir mit dem Maßnahmenpaket einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Kinderarmut. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt, dass endlich wichtige sozialdemokratische Kernforderungen aus dem Koalitionsvertrag zur Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut eingelöst werden. Mit dem

04.01.2019 14:28 Erneuerung: Wie die finnischen Sozialdemokraten zum Erfolg zurückfanden
Nach mehreren verlorenen Wahlen waren die finnischen Sozialdemokraten von der SDP im Abwärtsstrudel. 2015 begann die Partei einen tiefgreifenden Erneuerungsprozess. In diesem Jahr darf sie sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg bei der Parlamentswahl machen. Die Sozialdemokratie muss sich erneuern oder sie wird in die Bedeutungslosigkeit verbannt. Diese These klingt für sozialademokratische Ohren in

Ein Service von websozis.info