Kreis-SPD unterstützt Arbeitnehmervertreter des Universitätsherzzentrums Bad Krozingen

Veröffentlicht am 07.03.2020 in Pressemitteilungen

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit der geplanten Verpachtung des Geschäftsbetriebs des Universitätsherzzentrums in Bad Krozingen an die Uniklinik Freiburg. Diese Verpachtung kann eine schlagkräftige Arbeitnehmervertretung vor Ort verhindern. Dazu haben wir jetzt die folgende Pressemitteilung herausgegeben.

Die Pläne zur Verpachtung des Geschäftsbetriebs des Universitätsherzzentrums (UHZ) in Bad Krozingen an die Uniklinik Freiburg (UKF) erwuchsen aus der Not. Aufgrund von jährlichen Defiziten und der drohenden Umsatzsteuerpflicht, erscheint die Zusammenlegung zwangsläufig. Hierzu die SPD Kreisvorsitzende Birte Könnecke: „Dass Kliniken in Deutschland aufgrund von Fallpauschalen, die dann auch noch permanent gesenkt werden, zu dauernden Effizienzsteigerungen gezwungen werden, kann nicht im Sinne der Patienten und einer menschenwürdigen Versorgung Schwerstkranker sein. Allein schon das Ansinnen, Gesundheitsversorgung müsse kostendeckend sein, ist absurd. Was kommt als nächstes? Die Schließung von Feuerwehren, weil sie nicht genug Brände gelöscht haben? Eine Gesellschaft sollte wissen, das Gesundheit und andere Daseinsvorsorge Geld kostet. Und dass dieses Geld gut investiert ist.“

Das UHZ ist einer der größten Arbeitgeber im Landkreis. Sein dauerhafter Erhalt ist für die Region von entscheidender Bedeutung. Da sich die politischen Grundstrukturen nicht schnell genug verändern lassen, wird bei einer faktischen Zusammenlegung darauf zu achten sein, dass der Standort in Bad Krozingen dauerhaft abgesichert werden muss. Hierfür ist es zwingend, dass das UHZ mit eigenen Strukturen zumindest als eigene Dienststelle oder wenigstens Außenstelle der UKF weiterbesteht. Auch für die Personalvertretung ist dies erforderlich. Ein 27köpfiger Personalrat, der in Freiburg seinen Sitz hat, kann neben den über 11.000 Mitarbeitern der Uniklinik unmöglich auch noch den Mitarbeitern am Standort Bad Krozingen gerecht werden. Hier ist ein eigener Personalrat vor Ort erforderlich. Betriebliche Mitbestimmung der Mitarbeiter ist kein Luxus, sondern ein wichtiges Instrument, um ein Unternehmen auch in Zukunft attraktiv und gut aufgestellt zu halten. Gerade in Zeiten von Personalknappheit und Konkurrenz um die besten Köpfe, wäre ein Verzicht darauf fatal. Die SPD Breisgau-Hochschwarzwald unterstützt und begrüßt die Anstrengungen des derzeit noch bestehenden Betriebsrates am Standort Bad Krozingen in diesem Sinne ausdrücklich.

 

Bildquelle: Herz-Zentrum Bad Krozingen, CC BY-SA 3.0

 
 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

OV-Termine ab morgen

Alle Termine öffnen.

28.04.2020, 19:00 Uhr
Gemeinderatssitzung Stegen (öffentlich)
Bürgersaal
Den Sitzungskalender findet man auch hier -> LINK

30.04.2020, 18:30 Uhr
Gemeinderatssitzung Kirchzarten (öffentlich)
Bürgersaal Verwaltungsscheune, Kirchzarten
Den Sitzungskalender findet man im Ratsinformationssystem der Gemeinde Kirchzarten.

26.05.2020, 19:00 Uhr
Gemeinderatssitzung Stegen (öffentlich)
Bürgersaal
Den Sitzungskalender findet man auch hier -> LINK

alle Termine

Wir auf Facebook

Die Kirchzartener Gemeinderäte auf Facebook:

https://www.facebook.com/spd.fuer.kirchzarten/

Die Homepage der Kirchzartener Gemeinderäte

 

 

https://www.spd-fuer-kirchzarten.de

Die Homepage der Stegener Gemeinderätin

http://www.spd-stegen.de

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

Ein Service von websozis.info