Nahverkehrsplan 2021 – Jetzt sind die Busse dran

Veröffentlicht am 09.02.2020 in Kreisverband

Letztlich fragte mich ein Freiburger Kollege: "Wie komme ich am Samstag Abend nach Merdingen." Meine Antwort hat ihm nicht gefallen: "Hin mit dem Bus, nach Hause zu Fuß." Ich erntete ungläubiges Kopfschütteln und schmunzelte wissend in mich hinein. Sie glauben es halt immer nicht, die guten Leute aus dem Freiburger ÖPNV-Paradies.

Geschichten, wie diese kennt jeder im Landkreis, der in einem Ort oder Ortsteil ohne Bahnanbindung wohnt. Die Unterschiede sind hanebüchen: Es gibt kleine Orte, die sehr viel Geld aus der eigenen Tasche berappen müssen, damit überhaupt ab und an ein Bus vorbeikommt, während andere für umme Bus und Bahn (ja, ok, derzeit auch Mist) direkt vor der Haustüre haben.

Jetzt besteht eine gewisse Chance, daran etwas zu ändern. Jetzt wird der Nahverkehrsplan fortgeschrieben und der betrifft genau die Buslinien, die jetzt auf die veränderten und vor allem gewachsenen Bahnkapazitäten angepasst werden sollen. Start soll 2021 sein, aber ob das klappt ist noch nicht klar. Auf einen Schlag im ganzen Landkreis kann die Umstellung sowieso nicht erfolgen, es wird peu à peu über mehrere Jahre hinweg gehen müssen.

Wegen dieser aktuellen Planungen haben wir uns in einer Sitzung im Kreisvorstand mit Kreis-, Gemeinderäten und einigen Ortsvereinsvorsitzenden aus allen Teilen des Landkreises mit diesem Thema beschäftigt. Es wurde eine lebhafte Diskussion. Das sind die Kernpunkte, die wir dabei erarbeitet haben:

  • ÖPNV wird nur dann genutzt und angenommen, wenn er verlässlich ist. Das gilt auch für den Bus. Was passiert, wenn das nicht gegeben ist, das sieht man gerade an der Breisgau-S-Bahn.
  • Die Linienführungen sind wichtig, es wird aber immer Kompromisse geben müssen und was für die eine Pendlerin ganz super ist, geht für den anderen gar nicht.
  • Die Busse müssen genauso verfügbar sein, wie die Züge. Das heißt 19 Stunden pro Tag unter der Woche und 18 Stunden am Wochenende. Von ca. fünf bzw. sechs Uhr bis Mitternacht.
  • Das alles mindestens im Stundentakt und da, wo die Nachfrage da ist, jede halbe Stunde.
  • Die Anbindung soll sich nicht starr daran orientieren, ob ein Siedlungsbereich ein Ortsteil oder eine eigenständige Gemeinde ist. Besser ist es, sich an Siedlungsgrößen zu orientieren. Zum Beispiel: Je 500 oder 1000 Menschen eine Haltestelle in 300m Entfernung.

Das Kostenthema wird dabei selbstverständlich wichtig und eine harte Nuss. Letztlich zahlen müssen es die Gemeinden. Hierbei kommt es darauf an, für welchen Anteil der Kreis zuständig sein soll, der dann solidarisch von allen gemeinsam über die Kreisumlage finanziert wird und was jede Gemeinde für sich selbst bezahlen muss. Wir sind uns einig, dass die Grundversorgung auf jeden Fall durch den Kreis abgedeckt werden muss. Was genau Grundversorgung ist, und wo der durch die Gemeinde zusätzlich zu finanzierende Luxus beginnt, darüber wird es noch einiges an Diskussionen geben.

Uns ist dabei sehr bewusst, dass dies zu hohen Belastungen führen wird und das obwohl es schon heute für die meisten Gemeinden nicht mehr möglich ist, einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten werden sicher nötig, die Mobilität und speziell deren Finanzierung braucht jenseits der Busse eine umfassende Betrachtung.

Wir werden das Thema deshalb auch beim nächsten Kreisparteitag im März erörtern. Bis dahin wird eine Arbeitsgruppe konkrete Vorschläge erarbeiten und dabei genau die umfassende Betrachtung versuchen, die der Mobilität in Zeiten von Verkehrskollaps und Klimanotstand zukommt.

Oswald Prucker

 
 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

OV-Termine ab morgen

Alle Termine öffnen.

12.03.2020, 18:30 Uhr
Gemeinderatssitzung Kirchzarten (öffentlich)
Bürgersaal Verwaltungsscheune, Kirchzarten
Den Sitzungskalender findet man im Ratsinformationssystem der Gemeinde Kirchzarten.

13.03.2020, 18:00 Uhr
Mitgliederversammlung OV Dreisamtal (Parteiöffentlich)
Große Stube der Talvogtei, Kirchzarten

16.03.2020, 19:00 Uhr
Gemeinderatssitzung Buchenbach (öffentlich)
Gemeindehaus St. Agatha, Buchenbach
Den Sitzungskalender findet man auch auf der Website der Gemeinde Buchenbach .

alle Termine

Wir auf Facebook

Die Kirchzartener Gemeinderäte auf Facebook:

https://www.facebook.com/spd.fuer.kirchzarten/

Die Homepage der Kirchzartener Gemeinderäte

 

 

https://www.spd-fuer-kirchzarten.de

Die Homepage der Stegener Gemeinderätin

http://www.spd-stegen.de

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

Ein Service von websozis.info