Sachpolitik statt verantwortungsloses Gepoltere

Veröffentlicht am 22.09.2018 in Bundespolitik

Die Nachrichten aus Berlin machen doch mal wieder so richtig Freude. Da setzt unsere Ministerin Giffey mit dem Gute-Kita-Gesetz ein tolles Gesetz zur Stärkung der frühkindlichen Bildung durch, Arbeitsminister Heil schafft es, dass der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung gesenkt wird und in Zukunft sollen auch Menschen mit Arbeit die Möglichkeit bekommen, von der Arbeitsagentur weiter­gebildet zu werden und auch wenn die Regelungen zur Rente noch nicht der ganz große Wurf sind, so besteht doch die Hoffnung, dass sich durch die eingesetzte Arbeitsgruppe auf Dauer etwas Sinnvolles tut.

Nur leider merkt das alles keiner. Weil unsere Parteiführung den Fall Maaßen zur Groko-Frage macht. Ja, auch ich bin der Ansicht, dass dieser Mensch als Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz absolut untragbar geworden ist. Aber es so kurz vor der Bayernwahl auf eine Macht­probe mit der ohnehin schon panischen Union ankommen zu lassen? Kann man zwar machen, dann muss man aber auch bereit sein, es durchzuziehen. Das ist wie in der Kindererziehung. Nie Konsequenzen ankündigen, die man nicht einhalten kann (oder will).

Der jetzt gefundene Kompromiss „Herr Maaßen wird auf Kosten eines SPD-Mannes hochgelobt“ ist ein Schlag ins Gesicht von allen ehrlich und ordentlich arbeitenden Menschen. Die mediale Kata­strophe hat unsere Parteiführung zu ver­antworten, auch wenn die eigentlichen Verursacher Seehofer und Merkel sind.

Nur was ist die Konsequenz? Ich halte das Aussteigen aus der Groko zum jetzigen Zeitpunkt für falsch. Auch wenn ich von Anfang an gegen die Groko war, aber damals gab es aus meiner Sicht mit einer schwarz-grünen Minderheitsregierung auch noch eine sinnvolle Alternative. Jetzt käme es nahezu zwangsläufig zu Neu­wahlen. Und die Ausgangslage danach wäre nicht nur für unsere Partei, sondern vor allem für die Regierbarkeit unseres Landes und damit schlussendlich für die Demokratie insgesamt, verheerend. Damit sollte man nicht leichtfertig umgehend. Und so wichtig ist mir ein Herr Maaßen denn nun doch nicht, dass ich für ihn italienische Verhältnisse in Kauf nehmen möchte. Ich hoffe darauf, dass sich diese ganze Geschichte nach der Bayernwahl von selber erledigen wird. Die Halbwertzeit unseres Innenministers würde ich eher in Wochen als in Monaten messen.

Einige von euch haben mich angeschrieben und mir ihre Austrittsgedanken mitgeteilt. Das täte mir bei jedem einzelnen sehr leid. Nur weil unsere Parteivorsitzende manch­mal agiert wie besagter Elefant im Porzellanladen, heißt das nicht, dass unsere Regierungsmitglieder nicht einen ziemlich guten Job machen. Ich bin sehr froh, dass wir im Gegensatz zu CDU und CSU fähige, fleißige und besonnene Regierungsmit­glieder stellen. Ich kann und will mir ein Deutschland ohne die SPD nicht vorstellen. Extremismus und soziale Kälte wären die Konsequenzen. Von daher wird jeder von uns gebraucht. Ich jedenfalls werde weiterhin innerhalb der Partei für ihre Verbesserung und nach außen für eine soziale Politik hier bei uns im Kreis kämpfen.

Hoffentlich mit euch allen an meiner Seite.

 
 

Homepage Dr. Birte Könnecke

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Wir auf Facebook

OV-Termine ab morgen

Alle Termine öffnen.

16.10.2018, 19:00 Uhr
Vortrag und Diskussion: Populisten, Protestwähler und die Volksparteien
Pädagogische Hochschule Freiburg, KG 5, Raum 104
Wie gewinnt man Protestwähler und Politikverdrossene zurück? Welche Möglichkeiten haben die Volksparteien …

alle Termine

News

12.10.2018 19:02 Oliver Kaczmarek und Ties Rabe: Wer Schulen zu politikfreien Räumen erklären will, hat nicht verstanden, wie Demokratie funktioniert
In immer mehr Bundesländern organisiert die AfD Meldeportale zur Denunziation von Lehrkräften. Dazu erklären anlässlich der heutigen Tagung sozialdemokratischer Bildungspolitikerinnen und –politiker aus Bund und Ländern in Berlin Oliver Kaczmarek, MdB, Beauftragter des SPD-Parteivorstandes für Bildungspolitik und Ties Rabe, Koordinator der SPD geführten Länder in der Kultusministerkonferenz: Nur wer über Politik diskutiert und sich eine eigene Meinung

11.10.2018 22:19 Schädliche Dieselabgase am Arbeitsplatz begrenzen
EU-Institutionen einigen sich auf strengere Werte für Dieselabgase Am Donnerstag, 11.Oktober 2018, erzielten EU-Kommission, Europäisches Parlament und Europäischer Rat überraschend ein Übereinkommen bei der Revision für krebserregende Stoffe in Dieselabgasen. „In der Lagerhalle, beim Bergbau oder im Güterverkehr leiden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter gesundheitschädigenden Abgasen. Europa sorgt nun endlich für mehr Schutz am Arbeitsplatz. Das

09.10.2018 14:49 Europa-SPD fordert Konsequenzen aus UN-Klimabericht
Der Weltklimarat hat am Montag, 8. Oktober 2018, einen Bericht über die negativen Folgen der Erderwärmung veröffentlicht. Er geht darauf ein, welche zusätzlichen politischen Maßnahmen nötig sind, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen. Im Weltklimavertrag wurde vereinbart, die Erderwärmung auf weit unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Der

09.10.2018 07:05 Der IPCC-Bericht macht überdeutlich: Wir haben keine Zeit zu verlieren!
SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch zum heute veröffentlichten Bericht des Weltklimarates und zum Hambacher Forst: „Wir müssen endlich die Wende schaffen.“ „Der IPCC-Bericht macht überdeutlich, wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir müssen endlich in allen Sektoren die Wende schaffen. Die aktuelle Entwicklung beim Hambacher Forst bietet die Gelegenheit zur konstruktiven Entwicklung eines breiten gesellschaftlichen Konsens in der Kohlekommission. Es geht

09.10.2018 06:05 Aktivist aus Tschetschenien wird mit Václav-Havel-Menschenrechtspreis des Europarats ausgezeichnet
Zur Verleihung des Václav-Havel-Menschenrechtspreises des Europarates gratuliert die SPD-Bundestagsfraktion dem Preisträger und weist auf die schwierige Menschenrechtssituation in Tschetschenien hin. „Oyub Titiev, Vorsitzender des Memorial Human Rights Center in Tschetschenien, wurde heute der Václav-Havel-Menschenrechtspreis des Europarates verliehen. Der Europarat würdigt den unermüdlichen Einsatz für den Erhalt der Menschenechte in Tschetschenien. Oyub Titiev hatte die Leitung

09.10.2018 05:07 Klimaschutz: ambitionierte Schritte nötig
Es ist jetzt notwendig, die Wege festzulegen, auf denen wir die Klimaziele erreichen können, sagt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch zum Bericht des Weltklimarats IPCC, der am Montag verabschiedet wird. Bis Ende 2019 soll in Deutschland dazu ein Klimaschutzgesetz beschlossen werden. „Wir müssen die ökologischen Grenzen als unverrückbar anerkennen. Notwendig ist es jetzt die Wege festzulegen, auf

04.10.2018 21:15 Start des SPD-Debattenportals – Diskutiere mit!
Jetzt geht’s los! Das neue Debattenportal der SPD startet! Denn viele wollen sich auch zeit- und ortsunabhängig in die Partei einbringen. Dafür haben wir in den letzten Monaten das Debattenportal entwickelt. Ab sofort kann man auf https://debattenportal.spd.de diskutieren! Exklusiv. Nur für Mitglieder. Wir wollen die Ideen unserer Mitglieder für ein modernes und gerechtes Deutschland von morgen. Zum

Ein Service von websozis.info